Türchen 15

Treibhausgasemissionen nach Sektor Der Verkehr (vor allem der Individualverkehr) ist ein emotional teilweise sehr aufgeladenes Thema. Dabei werden andere Sektoren, in denen extrem viele Treibhausgase ausgestoßen werden, oft vergessen. Zum Beispiel der Landwirtschaftssektor oder die Stromerzeugung. Heute gibt es einen kurzen Faktencheck damit ihr bei der nächsten Diskussion gut argumentieren könnt. 25 % Stromerzeugung Emissionen durch Stromerzeugung (z.B. bei Verbrennung von Kohle)   Strom für Elektrizität und Wärme (inkl. Stromverbrauch der Industrie) 24 % Landwirtschaft und Waldrodung Nutztierhaltung für Fleisch- und MilchproduktionWaldrodung 21 % Industrie Eisen- und StahlproduktionZementproduktionMüllverbrennung 14 % Verkehr Abgase, die bei der persönlichen Fortbewegung entstehen + Transport von Ware (z.B. Lebensmittel) 10 % andere Energiesektoren alle Energiesektoren, die nicht für Elektrizität und Wärme verwendet werden 6 % Häuser Bsp. kochen oder heizen mit fossilen Brennstoffen wie Gas oder Öl Um welche Art der Treibhausgase handelt es sich hauptsächlich und woher stammen sie? Energiesektor: CO2 Verbrennung fossiler Brennstoffen und Biomasse Industriesektor: CO2 + F-Gase Rohstoffherstellung und Kühlmittel Landwirtschaft: Methan + N2O (Lachgas) Tierhaltung und Ackerbau Abfallentsorgung: Methan Vergärung organischer Materialien Quellen: IPCC 5. Sachstandsberichthttps://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/treibhausgas-emissionen-in-deutschland#entwicklung-der-f-gase-teil-fluorierte-kohlenwasserstoffe-schwefelhexafluorid-und-stickstofftrifluoridhttps://www.tech-for-future.de/co2-verursacher/https://www.riffreporter.de/de/umwelt/co2-ausstoss-anstieg-2021-nach-corona

Weiterlesen

Türchen 14

Habt ihr schon alle Weihnachstgeschenke? Oder sucht ihr nach guter Unterhaltung vor und nach den Feiertagen? Wir haben für beides die Lösung: unter den Filmen die wir euch heute Vorstellen ist für jede*n etwas dabei!1. Dear Future Children Demokratie, Klima und Gerechtigkeit:               Drei Aktivistinnen aus Uganda, Chile und Hong Kong werden bei ihrer Arbeit begleitet. Der Film zeigt die Kraft, den Aufwand und das Durchhaltevermögen, dass die drei für ihre Arbeit brauchen und für was sie kämpfen. Er zeigt eindringlich, warum es  (Klima)-Gerechtigkeit braucht!  2."This Changes Everything” Ein Film von Naomi Klein und Avi Lewis:               Er setzt sich mit den Folgen des Klimawandels für Gemeinden die als erstes betroffen sind, auseinander und liefert Ideen dafür, was sich wie ändern müsste und könnte und welche Chancen wir dann haben. Beyond the red line         Ein Film über Aktivismus und zivilen Ungehorsam: Verschiedene europäische Bewegungen werden bei ihren Aktionen und dem Kampf für eine klimagerechte Gesellschaft in Europa begleitet. Eindrücklich geschildert und spannend anzusehen. ThuleTuvalu               Der Anstieg des Meeresspiegels scheint eine abstrakte Folge zu sein,  die in diesem Dokumentarfilm konkret wird: Bei Thule in Grönland schmilzt das Eis, in Tuvalu einem Inselstaat im Pazifik steigt das Wasser. So sind die Menschen in beiden Orten mit Veränderungen konfrontiert, die ihre Situation aneinander und an das Handeln jedes Industriestaats knüpft. Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen Eine Dokumentation die Ideen, Ansätzen und Lösungen für eine System-, Energie und Gerechtigkeitswende findet: Es werden Interviews mit den Menschen führt die bereits einen unterschied machen geführt. Ein Film um Kraft zu tanken und zu lernen, wie viel Potential es gibt um die Veränderung die es braucht erfolgreich umzusetzen.

Weiterlesen

Türchen 13

Das traditionelle Weihnachtsessen gehört für Euch einfach zum Fest dazu, aber auf Euren veganen Lebensstil möchtet Ihr trotzdem nicht verzichten?Zum Glück lässt sich mittlerweile nahezu alles vegan umsetzen und Ihr könnt an Weihnachten mit dem veganen Rezept von zuckerjagdwurst alle glücklich machen, ob Fleischesser*in oder strikte Veganer*in.Lasst Euch nicht vom scheinbar komplizierten Rezept beeindrucken, am Ende geht doch viel einfacher als mensch denkt! 💚 Tag 1: Seitanbraten dämpfen 1.alle Gewürze für den Seitanbraten mit dem Seitanpulver in einer großen Schüssel vermischen. Die kalte Gemüsebrühe, Sojasoße und Senf hinzugeben und etwa 5-10 Minuten gut durchkneten. Ihr solltet eine große Kugel formen können. Die Masse nun 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. 2.Zum Dämpfen den Braten in einem Dampfeinsatz in einen mit Wasser gefüllten Topf geben und das Wasser zum Kochen bringen. Den Seitan 75min dämpfen und dabei immer wieder Wasser nachgießen. Anschließend den Braten abkühlen lassen und im Kühlschrank lagern. 2 TL Paprikapulver 2 TL Knoblauchpulver 1 TL Zwiebelpulver 1 TL Thymian 1 TL Pfeffer 1 TL Salz 2 EL Hefeflocken Prise Muskatpulver Prise Curry 500 ml kalte Gemüsebrühe 2 EL Sojasoße 2 EL Senf 500 g Seitan-Fix-Pulver Tag 2: Seitanbraten einlegen Am nächsten Tag in einem großen Topf oder in einer großen Schüssel die Essigbeize vorbereiten und Wasser, Rotweinessig und Rotwein miteinander vermengen. Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und Nelken hinzugeben. Zwiebeln schälen, halbieren und ebenfalls hinzugeben. Den gedämpften und abgekühlten Seitanbraten in die Marinade legen und ihn dort 24 Stunden marinieren lassen (bei Zimmertemperatur). 500 ml Wasser 500 ml veganer Rotweinessig 200 ml veganer Rotwein 2 Lorbeerblätter 4 Wacholderbeeren 2 Nelken 3 Zwiebeln Tag 3: Seitanbraten anbraten und Sauce zubereiten 1.Den gut abgetropften Seitan im Öl von allen Seiten gut anbraten und die Zwiebeln aus der Beize dazugeben, bis alles schön braun ist 2.Tomatenmark und Mehl in die Pfanne geben, nach brauner…

Weiterlesen

Türchen 12

Mental Health und Aktivismus Wie hängt Aktivismus mit Mental Health zusammen? Aktivisti sind täglich mit schwierigen Themen und gesellschaftlichen Krisen konfrontiert, was sehr belasten kann. Auch Konfrontation und Hass, mit welchem Aktivisti z.T. begegnet wird, stellen eine hohe Belastung dar Gerade bei Fridays for Future gehen viele Aktivist*innen noch zur Schule und betreiben Aktivismus nebenher Durch den enormen Zeitaufwand ist daher die Überarbeitungs- und Burnoutgefahr bei Aktivisti leider sehr hoch Deshalb kommen hier ein paar Selfcare-Tipps! Achte auf deine Kapazitäten und Grenzen! Nimm dir Pausen und Zeit für dich selbst Erarbeite dir eine Tagesstruktur Tu dir was Gutes, zum Beispiel: Trinke einen Tee Koche dir dein Lieblingsessen Lies ein gutes Buch Mache einen Spaziergang Mache Dinge, die dir Spaß machen und die du gerne machst Sprich mit anderen Menschen und tausche dich mit anderen Aktivisti über die Themen aus, die euch beschäftigen – geteiltes Leid ist schließlich bekanntlich halbes Leid

Weiterlesen

Türchen 10

Ökofeminismus bedeutet allen Formen von Unterdrückung zu trotzen – Ein feministische Blick auf die Klimakrisevon Ende Gelände Tübingen Die Klimakrise ist nicht geschlechtsneutral Aufgrund von patriarchalen Strukturen, die weiblich sozialisierte Personen unterdrücken und benachteiligen heißt Klimagerechtigkeit die ungleichverteilten Auswirkungen auf Männer* und Frauen* zu sehen und zu bekämpfen: „Global betrachtet, treffen die Auswirkungen der extremen Klimaveränderungen insbesondere weiblich sozialisierte Menschen. Das liegt vor allem an den traditionellen Aufgabenverteilungen zwischen Frauen* und Männern* innerhalb von Familien oder gesellschaftlichen Ordnungen.“ 1.Problem: Genderrollen  Obwohl weiblich sozialisierte Menschen im Schnitt   weniger CO2 produzieren als männlich   sozialisierte   Personen, sind sie schwerer von   Naturkatastrophen betroffen: Frauen* sind häufiger   für die Wasser- und Energieversorgung   zuständig und sind viel in der Landwirtschaft   tätig. Die Klimakrise bedeutet, dass es weniger Möglichkeiten gibt an Wasser oder Holz zu kommen. Aufgrund von Naturkatastrophen kommt es zu Ernteausfällen, es folgen u.a. Nahrungsknappheit Teilweise müssen Menschen deshalb fliehen, etwas 80% der derzeitigen Klimageflüchteten sind Frauen. 2. Eigentumsverhältnisse und Mitspracherecht Weiblich sozialisierte Menschen haben in   patriarchalen Strukturen tendenziell weniger   Möglichkeiten sich vor Umweltkatastrophen   und   extremen Klimaveränderungen zu schützen.   Grund dafür ist, dass sie oftmals weniger   finanzielle   Mittel, weniger Grund- und Landbesitz   und (v.a. im   Globalen Süden) erschwerten Zugang  zu   Informationen haben.  Frauen besitzen meist nicht das Land auf dem sie arbeiten und können so schwerer darüber Entscheiden was und wie angebaut wird. Auch auf politischer Ebene entscheiden Frauen seltener mit, und haben so auch wenige Möglichkeiten über eine nachhaltigere Industrie- Wirtschaft oder Landwirtschaft zu entscheiden. 3. Problem: Intersektionalität „Der Kampf für das Klima, Umweltschutz und gerechten Zugang zu Ressourcen ist derselbe Kampf wie der für Geschlechtergerechtigkeit, Antirassismus, Inklusion und Anti Klassismus. Ökofeminismus bedeutet allen Formen von Unterdrückung zu trotzen. Also nicht nur zischen den Geschlechtern, sonder zwischen…

Weiterlesen

Türchen 9

Was gibt es schöneres als nach dem hektischen Dezember und den meist vollen Weihnachtsagen mit einem guten Buch auf dem Sofa zu sitzen und herunterzukommen? Damit euch nicht der Lesestoff ausgeht haben wir spannende, witzige, interessante und optimistische Bücher zusammengesucht die sich auch hervorragend auf einem Wunschzettel machen! 1. Vanessa Nakate: A bigger Picture Vanessa Nakate ist eine Klimagerechtigkeitsaktvistin in Uganda. Ihr Buch will auf den Aktivismus in ihrem Land aufmerksam machen und betont, wie sehr die Folgen des Klimawandels in Afrika  schon jetzt zu spüren sind. Ihre Agenda: „My fight to bring an African voice to the climate crisis“. 2. Hans Rosling: Factfulness Wie geht man mit Daten um, wie versteht man Statistiken richtig und wie kann man die Situation aufgrund dessen richtig einschätzen? Das Buch hilft die Wissenschaft besser zu verstehen und emotionale Diskussionen faktenbasierte zu führen. Lesenswert für jeden, der nicht nur behaupten sondern wissen will und lernen will wie man das tut.  „There’s no room for facts when our minds are occupied by fear.” 3. Aiton Krenak: Ideen um das Ende der Welt zu vertagen Ailton Krenak spricht als  Mitglied eine der Gemeinden in Brasilien die stark vom Klimawandel betroffen werden. Er appelliert dafür, den Menschen anders zu denken, nicht als über der Natur stehend sondern von, mit und in ihr lebend. 4. Svante Thunberg: Szenen aus dem Herzen Greta ist eine Aktivistin über die alle reden, alle eine Meinung haben und alle entweder lieben oder hassen. Dieses Buch zeigt, wie sie zu der Person wurde die sie jetzt ist, wie es zu ihrem ersten Streik (und allen weiteren) kam und woher sie und ihre Familie die Kraft nehmen immer weiter zu machen. Es macht die öffentliche, scheinbar weitentfernte Person die Greta medial menschlich und verständlich. 4.Maja Lunde: die Geschichte des Wassers Ähnlich erfolgreich wie das…

Weiterlesen

Türchen 8

Upcycling Geschenk Ideen Ihr wollt euren Liebsten eine Freude machen aber nicht immer noch mehr kaufen? Und gleichzeitig Geldbeutel und Umwelt was Gutes tun? Dann versucht doch mal aus Sachen, die sowieso im Haushalt vorhanden sind, kreative Geschenke zu zaubern. Ein paar Ideen dafür haben wir hier mal für euch gesammelt. Kerzen aus Weinflaschen Wir starten mal ganz simpel 1.Alte Weinflaschen und alte Kerzen sammeln 2.Kerzen unten anschmelzen, sodass sie in die Flaschen passen 3.Kerzen reinstecken 4.Lichtlein anzünden und freuen! Blumentöpfe aus alten Dosen 1.Konservendosen auswaschen 2.Mit dem Nagel am Boden Löcher einschlagen 3.Oben an den Seiten jeweils ein Loch mit dem Durchmesser eurer Schnur bohren. 4. mindestens 3 Schichten Acrylfarbe auftragen und zwar in Richtung der Rillen auf den Dosen 5. fädelt nun die Schnur durch den untersten Topf und knüpft sie innen wie außen fest. Das hält den Topf stabil und er kann nicht verrutschen.  6. danach messt ihr die Länge bis zum nächsten Topf ab und macht einen dicken Knoten. Dann fädelt ihr den nächsten Topf ein und macht innen auch wieder einen Knoten. 7. Das ganze beliebig oft wiederholen Korkenpinnwand 1.Korken in drei Teile schneiden 2.Korken in beliebig vielen Farben bemalen 3.Korken in gewünschtem Muster auf eine Holzplatte o.ä. kleben

Weiterlesen

Türchen 7

An diesem Freitag (10.12.) ist Internationaler Tag der Menschenrechte. „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüder- und Schwesterlichkeit begegnen.“ Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Art. 1   Heute ist die Klimakrise eine der größten Bedrohungen dieses Ziels. Besonders fatal ist sie für die Menschen und die Gegenden, die ohnehin schon verletzlich sind und in der Regel fast nichts zur Krise beigetragen haben. In Bangladesch zum Beispiel fallen immer mehr Ernten aus, weil die Sommer zu trocken sind, aber es in anderen Jahreszeiten plötzlich zu extremen Regenfällen kommt. Durch den Anstieg des Meeresspiegels versalzen die Böden an der Küste und werden ebenfalls unbrauchbar. Menschen im Südsudan haben zusätzlich zu den Ernteausfällen nach wiederholten Überschwemmungen auch noch damit zu kämpfen, dass ihre Tiere an Krankheiten sterben, die sich durch das Weiden auf überfluteten Feldern ausbreiten. Seit 2008 mussten pro Jahr durchschnittlich 26 Millionen Menschen ihre Heimat wegen extremer Klimabedingungen verlassen. Einige von ihnen fliehen auch nach Europa. Europas Art, mit schutzsuchenden Menschen umzugehen, hat aber meist wenig vom „Geiste der Brüder- und Schwesterlichkeit“: Man sieht zu, wie sie an den Außengrenzen ertrinken und erfrieren, lässt sie von „Grenzschützern“ verprügeln und macht sichere Häfen, Aufnahme- und Bleibeperspektiven für diese Menschen oft unerreichbar. Auch in unserer Stadt werden Menschen aufgrund von Herkunft, Hautfarbe, Religion und Geschlechtszuschreibungen benachteiligt. Deswegen rufen wir mit einer ganzen Reihe anderer Tübinger Vereine und Gruppen zu einer Demo auf! Denn Menschenrechte beachten bedeutet: Ernsthafter Klimaschutz Gerechte und solidarische Aufnahme von denen, die hier Schutz suchen Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Bringt gerne Taschenlampen, Knicklichter, Kerzen oder Ähnliches mit!

Weiterlesen

Türchen 6

All we want for Nikolaus is….Das Einhalten der 100 Tage Forderungen! FFF-Deutschland hat 6 Forderungen an die neue Bundesregierung die diese Woche ihre Arbeit beginnt! Wir wünschen, wollen und fordern das Einhalten dieser Forderungen in den nächsten 100 Tagen! Es braucht JETZT eine Politik die Klimagerecht handelt und die 1,5 Grad Grenze wirklich als Grenze anerkennt! Falls ihr euch fragt was die Forderungen sind, hier haben wir sie einmal aufgezählt: 1. Verabschiedung eines1,5 - Grad Konformen CO2 Budget 2. Sofortige Beendigung neuer Erdgasinfrastrukturprojekte + Beschluss des Erdgasausstiegs bis spätestens 2035 3. Sozialverträglicher Ausstieg aus allen fossilen Energien in Deutschland  4. Beseitigung aller Ausbaubremsen für Sonnen- und Windenergie + Versiebenfachung des Ausbaus 5. Einleiten einer radikalen sozialen gerechten Mobilitätswende  6. Übernehmen globaler Verantwortung: Deutschland verpflichtet sich, für seine historische Verantwortung einzustehen Mehr Infos gibts auf https://fridaysforfuture.de/forderungen/ Und hiermit wünschen wir euch noch einen schönen Nikolaus!

Weiterlesen

Türchen 5

Vielleicht ist Euch die COP26 auch mal über die Füße gelaufen, aber ihr habt‘s wegen der Koalitionsverhandlungen und Corona einfach komplett übersehen. Dann haben wir den Post für Euch! Wofür steht COP eigentlich? Und was wurde auf dieser Klimakonferenz besprochen? COP steht für „Conference of the Parties“, also eine Konferenz, bei der sich die 197 Staaten treffen, die die UN-Klimarahmenkonvention unterschrieben haben Dies ist die 26. COP, also COP26 – Paris war COP21 Es wird über Klimaschutz diskutiert und am Ende der Konferenz ein Abschlussbericht verfasst, der von allen Staaten getragen wird Teilweise gibt es neben der Konferenz noch Nebenübereinkünfte von Staaten Kritik im Vorfeld Wegen der Pandemie wurde die Konferenz nicht nur um ein Jahr nach hinten verschoben, zusätzlich galten die COVID-Einreisebeschränkungen des UK Besonders für Menschen aus dem globalen Süden war es daher schwer teilzunehmen, weil deren Länder häufig auf der roten Liste standen Dies hatte kostspielige Quarantänezeiten von 5 (geimpft) bis 10 Tagen (ungeimpft) zur Folge Die global ungerechte Impfstoffverteilung zeigt sich also auch hier Da besonders Menschen aus dem globalen Süden von den Folgen der Klimakatastrophe betroffen sind und diesen nun die Anreise erschwert wurde, gab es von vielen Seiten scharfe berechtigte Kritik Die wichtigsten Ergebnisse Die Kernergebnisse der 13-tägigen Konferenz waren: 1.Globale CO2-Emissionen sollen bis 2030 um 45% sinken und um 2050 Nettonull erreicht werden 2.Die unterzeichnenden Staaten müssen in zweijahres-Rhythmen Zahlen und Ergebnisse ihrer Klimaschutzbemühungen vorlegen 3.Doppelrechnungen von CO2-Einsparungen wurde gekippt 4.Kohleverbrennung soll weltweit eingedämmt und ineffiziente‚ Subventionen für fossile Energieträger abgeschafft werden Einige Lichtblicke – viel „Aber“ 141 Staaten verpflichten sich bis 2030 Entwaldung und Walddegradierung aufzuhalten und umzukehren. Aber: Dies wurde bereits 2014 beschlossen und dieses Jahr gab es einen Höchststand der Regenwaldabholzung. Der Trick, CO2-Einsparungen auf zwei Klimaziele gleichzeitig zu beziehen ist nun unmöglich.Aber:Alte CO2-Einsparungen und Klimaprojekte dürfen doppelt angerechnet bleiben.…

Weiterlesen

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten

Menü schließen